Besonderes Thema

Achim Stößer ist ein besonderer Autor. Ein ausgefallener Autor. Ein Autor, der aneckt. Und das mit Recht. Achim Stößer ist als Autor ähnlich schwer zu beschreiben wie die Picoballa von Haribo. Und deshalb versuchen wir es gar nicht erst.
Zumal Blasphemie ein weiterer Begriff ist, als der der Duden-Definition = Gotteslästerung. In Achim Stößers Storys wird Göttern gelästert, zweifellos. Es stellt sich nur die Frage: welchen Göttern.
Und die Frage beantwortet Achim Stößer in seinen Geschichten. Zugegeben: Nichts für Weicheier, Woke und »Sensitivity Reader«. Ganz im Gegenteil.

Stößer, Achim, Die dunkle Seite der Erde

[VDS] Infobrief vom Montag, 15. Juli 2024

Leicht verspätet, aber immerhin. Die Texte gibt es hier.

1. Presseschau
• Tierische Dialekte
• Kleinkinder überraschen Sprachforscher
• Überlegenheit der Geisteswissenschaften?
2. Gendersprache
• Sonderzeichen weiterhin falsch
• Gender-Automat
• Notärzt*innenwagen?
3. Kultur
• Dialektforschung in der Schweiz
• Internationales Sorbisch
• Nigerianischer Literaturnobelpreisträger wird 90
4. Berichte
• Volksinitiative Hamburg
5. Denglisch
• Geliked, geliket, gelikt?
6. Soziale Medien
• Verstorbene Drogengebrauchende
• Doppelpunkte. Überall Doppelpunkte.
7. Kommentar
• Perfekt gedacht, besser nicht gemacht
8. Termine

Des Wolfes Reißerchen

REISSWOLF 41
Das fantastische Rezensionsmagazin
44 Seiten, DIN A5, Broschur mit Rückenstichheftung
ISSN 2942-1837
ISBN 978 3 95765 410 6 – EUR 4,95

Der »REISSWOLF« 41 enthält auf 44 Seiten Besprechungen zu Büchern von Marianne Labisch (Hrsg.), Detlef Klewer (Hrsg.), Arndt Ellmer, Christian Endres, Alfred Vejchar (Hrsg.), Lukas Vering, Timothy Stahl, Ryan Rockwell, besprochen von Judith Madera, Sarah Lutter, Elmar Huber, Utz Anhalt und Thomas Harbach

Das gedruckte Exemplar gibt es beim Verlag und in seinem Buchladen zum Preis von EUR 4,95.

Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW41komplett.pdf

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery – Ausgabe 22 – 03. Juli 2024

Der Neuigkeitenbrief der p.machinery
Ausgabe 22 – 03. Juli 2024

SF-Werkausgabe Herbert W. Franke

  • Es steht nun endgültig fest, dass der Band 21 »Dea Alba« nicht in den Handel kommen wird. Nominell wird der Platz in der Werkausgabe nicht neu belegt, das Buch wird schlicht nicht mehr zu kaufen sein. Entsprechende Vermerke habe ich an den üblichen Orten im Internet verbreiten lassen.
    Details zur Angelegenheit werde ich hier nicht verbreiten. Wer Fragen hat, die ich so weit möglich beantworten werde, sende mir eine E-Mail.
  • Band 22 »Hiobs Stern« ist lieferbar, bestellte Exemplare sind verschickt.
  • Die Buchblöcke von Band 23 »Spiegel der Gedanken« und Band 24 »Zentrum der Milchstraße« sind fertig.
  • Band 25 »Sphinx_2« steht vor dem Buchsatz (vulgo: Layout).
  • Wir sind uns im Team einig, dass wir die Werkausgabe planmäßig Ende 2024 vervollständigt haben.

Weitere Neuigkeiten

  • Noch mal Herbert W. Franke: Die Idee, die beiden Literaturpreis-Gewinnerbücher »Die Kälte des Weltraums« und »Zentrum der Milchstraße« im Weinkartenformat zu veröffentlichen, ist verworfen worden. Offensichtlich hat auch niemand Interesse daran, sich über das seltsame Buchformat zu ärgern.

Der reißende Wolf

  • Heute erscheint der »REISSWOLF« 40, immerhin schon die zehnte Ausgabe des neuen »REISSWOLF«. Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW40komplett.pdf. Print gibt es später.
  • Am 10.07. erscheint dann auch der »REISSWOLF« 41. Für euch ist er schon jetzt zum Download bereit: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW41komplett.pdf. Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ihr das vor dem offiziellen Termin weiterverpetzt J.
  • Neben dem »REISSWOLF« 42 ist auch ein weiterer »REISSWOLF SPEZIAL« – die Nummer 6 – in Vorbereitung, in dem es durchgehend um Bücher von Rainer Erler geht.

Die p.machinery-Bücher gibt es im Buchhandel um die Ecke (der Buchhändler sollte nicht nur über Libri bestellen), im Internet (und nicht nur bei Amazon) sowie im Buchladen des Verlags unter www.booklooker.de/pmachinery (Kauf auch ohne Registrierung = als Gast möglich).

Wir liefern versandkostenfrei (innerhalb der EU und der Schweiz) und mit Rechnung.

[VDS] Infobrief vom Sonntag, 7. Juli 2024

Die Texte: hier.

1. Presseschau
• Englisch bei Gericht
• Reformschreibungen beerdigt
• Nachrichten-Sprache
• Erniechterig
2. Gendersprache
• Abstimmung im August
• Gendern im Fluss
• Genderstern bei Werder Bremen
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Benefit
4. Kultur
• Ehrenamtliche Übergangslösung
• Unerwünschte Übersetzung
• Liebe zu Friesisch
5. Berichte
• VDS beim Elbhangfest
• Neues Regelwerk für die Rechtschreibung verfügbar
6. Soziale Medien
• Zeugnisse!
7. Kommentar
• Lieber einfach
8. Termine

Wenn der Wolf wieder reißt …

REISSWOLF 40
Das fantastische Rezensionsmagazin
44 Seiten, DIN A5, Broschur mit Rückenstichheftung
ISSN 2942-1837
ISBN 978 3 95765 400 7 – EUR 4,95

Der »REISSWOLF« 40 enthält auf 44 Seiten Besprechungen zu Büchern von Jörg Kleudgen & Uwe Voehl, Petra E. Jörns, Leigh Brackett, Oliver Bidlo und Dirk C. Fleck sowie zum DAEDALOS, dem Storyreader für Phantastik.

Das gedruckte Exemplar gibt es beim Verlag und in seinem Buchladen zum Preis von EUR 4,95.

Download unter: https://www.reisswolf-magazin.de/edits/RW40komplett.pdf

[VDS] Infobrief vom Montag, 1. Juli 2024

Zu den Texten: hier entlang.

1. Presseschau
• Literatur darf böse sein
• Friedenspreis des Deutschen Buchhandels vergeben
• 20 Jahre Mentor-Programm
• Linguist Hans-Martin Gauger gestorben
• Comic-Gruppe
2. Gendersprache
• Bürger*innenamt
3. Sprachspiele: Phrasen der Neuzeit
• Persona grata
4. Kultur
• Dialekt am Niederrhein
5. Berichte
• Tag der deutschen Sprache im Senegal
• Über Sprachpanscher abstimmen
6. Denglisch
• „Polksbagen“ und „Paiting“
7. Kommentar
• Tümelei
8. Termine

Das Erbe des Visionärs Herbert W. Franke

Vom 3.–6. Juli 2024 findet der viertägige „Generative Art Summit Berlin“ in der Akademie der Künste in Berlin mit rund 70 hochrangigen Ehrengästen der generativen Kunst aus der ganzen Welt statt: eine zweitägige Konferenz mit einem Rahmenprogramm an weiteren Events zu einem weltweit bisher einmaligen generationen-übergreifenden Dialog. Alles Details:

Das Erbe des Visionärs Herbert W. Franke

Unter anderem wird »The Orchid Cage« vorgestellt, die englische Übersetzung des Frankeschen »Orchideenkäfig«, die beim Springer Verlag erscheint.

Was vom Buche übrigbleibt …

Wenn eines unserer Bücher dann fertig ist — das heißt, gedruckt und verschickt –, dann gibt es noch dieses Blatt Papier, das dann, wenn alles erledigt ist, nur noch in den Schredder wandert. Für die E-Books gibt es noch ein ähnliches Fomblatt, das allerdings nach Erledigung aller Details nicht annähernd so wild aussieht :)